Spectral_Aberdeen_Art_Gallery_01.jpg

Aberdeen

Aberdeen Art Gallery

Die Kunstgalerie Aberdeen wurde nach vierjähriger und über 40 Millionen Euro teurer Renovierung wieder für die Öffentlichkeit geöffnet. Sie verfügt über eine der bedeutendsten Kunstsammlungen Großbritanniens - darunter Werke von Joan Eardley, Barbara Hepworth, Samuel Peploe und Tracey Emin. Hoskins Architects, die 2014 die Baugenehmigung erhielten, hatten einen nationalen Wettbewerb für die Sanierung und Erweiterung der Aberdeen Art Gallery gewonnen. Das renommierte Lichtdesignbüro Speirs und Major wurde als Lichtplaner hinzugezogen. Für den Kriegsdenkmal-Komplex entwarf das Designteam eine großformatige Ringleuchte, die eine Grundhelligkeit über die seitlichen Flächen mit jeweils oben und unten integrierten einstellbaren Strahlern kombiniert, um bestimmte Bereiche besonders hervorzuheben. Zudem nimmt sie zwei Hochleistungsprojektoren auf, die Videos oder Standbilder in 4K-Auflösung wiedergeben können. Die Pendelleuchte mit einem Durchmesser von 5,50 m und einem Gesamtgewicht von knapp 500 kg wird mittels eines Windensystem von ETS zu Installations- und Wartungszwecken gehoben und gesenkt. Die Lichtsteuerung wird mit Hilfe von speziellen LED-Treibern umgesetzt, die eine stufenlose und sanfte Steuerung des Lichtniveaus von 100% bis 0% ermöglichen. Die von Speirs und Major spezifizierten blendfreien und einstellbaren Downlights, die um 360° drehbar und bis zu 30 Grad neigbar sind, gewährleisten maximale Flexibilität für zukünftige Ausstellungen. Um den Zugang in das Gebäude zu ermöglichen, wurde die Pendelleuchte teilmontiert auf acht Sonderpaletten geliefert und mithilfe spezieller Zentrierwerkzeuge, die eine präzise Ausrichtung und Justierung während des Zusammenbaus gewährleisten, vor Ort endmontiert. Sämtliche elektrischen Verbindungen innerhalb der Leuchte wurden über ein vorverdrahtetes Steckverbindungssystem hergestellt, um die Installationszeit zu verkürzen.

Themenbereich:
Kunst+Kultur
Gebäudeteile
Foyer+Empfang
Objektteil
Foyer+Empfang